Information CoVid19 - SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Auf Grund der in Kraft getretenen Lockerungen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen können wir zu den Sprechzeiten Kundenbesuche wieder ermöglichen.

Haben Sie ein Anliegen, das nur in einem persönlichen Gespräch mit dem zuständigen Mitarbeiter des Zweckverbandes geklärt werden kann, vereinbaren Sie bitte rechtzeitig telefonisch einen Termin. Diese Termine können Sie ab sofort entweder direkt mit dem jeweiligen Mitarbeiter oder unter 03361 59659-0 vereinbaren.

Um die weiterhin geltenden allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten bitten wir, Ihre Schutzmaske für Mund und Nase zu tragen und die zur Verfügung stehenden Desinfektionsmittel zu benutzen.

Bei akuten Krankheitssymptomen müssen wir es uns vorbehalten, Einzelpersonen abzuweisen.

Für Ihre Fragen an uns steht auch weiterhin das

Kontaktformular bereit,

oder senden Sie uns eine E-Mail an info@fuewasser.de

Gern nehmen wir Ihre Anfrage auch per Post entgegen.

Zur Meldung der Zählerstände per 30.06.2020 steht Ihnen zudem die Online-Zählerstandserfassung zur Verfügung.

Vorsorgliche Zählerablesung zum 30.06.2020

Gemäß dem durch die Bundesregierung vor wenigen Tagen auf den Weg gebrachten Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise soll die Mehrwertsteuer für den Zeitraum 01.07.2020 bis 31.12.2020 auf 16%, der ermäßigte Steuersatz auf 5% abgesenkt werden. Der Bundesrat wird darüber Ende Juni 2020, also erst unmittelbar vor dem Stichtag, abstimmen.

Die Trinkwasserversorgung unterliegt dem ermäßigten Steuersatz, damit ist auch der Zweckverband von dieser Maßnahme betroffen. Konkrete Vorgaben des Bundesfinanzministerium zur Umsetzung dieser Maßnahme liegen bisher nicht vor, daher stehen die folgenden Hinweise unter Vorbehalt.

Voraussichtlich wird zwar eine Zwischenabrechnung per 30.06.2020 nicht erforderlich sein. Jedoch wird der Trinkwasserbezug bei Abrechnungen, die Zeiträume aus beiden Halbjahren umfassen, aufzuteilen sein, um den Verbrauch im zweiten Halbjahr 2020 mit 5%, für die übrigen Zeiten mit 7% zu versteuern.

Um eine korrekte Abrechnung gewährleisten zu können bitten wir um Ihre Mithilfe.

In der Kürze der Zeit ist es leider nicht möglich, die gewohnten Ablesekarten zu verschicken. Daher bitten wir Sie auf diesem Wege, vorsorglich Ihre Zähler zum Stichtag 30.06.2020 abzulesen und uns den Zählerstand mitzuteilen. Denken Sie auch an die Ablesung eventuell vorhandener Garten- und anderer Unterzähler.

Um Ihren Zählerstand korrekt zuordnen zu können benötigen wir die folgenden Angaben:

·        Ihren Vor- und Nachnamen

·        Ihre neue Kundennummer - Sie finden diese z.B. auf Ihrer Abschlagsmitteilung, die Sie Anfang April 2020 von uns erhalten haben

·        die Anschrift der Verbrauchsstelle

·        die Zählernummer und den Zählerstand des Hauptzählers

·        die Zählernummer und den Zählerstand ggf. vorhandener Garten- oder sonstiger Unterzähler

·        das Datum der Ablesung

Geben Sie uns Ihre Telefonnummer an, können wir erforderliche Rückfragen schnell erledigen.

Zur Vereinfachung finden Sie hier ein Formular, das Sie uns ausgedruckt und ausgefüllt zuschicken können. Sie können uns die Angaben aber auch in einem formlosen Schreiben mitteilen oder ganz einfach in der Online-Zählerstandsübermittlung eingeben.


So können Sie uns den Zählerstand mitteilen:

Eingabe des Zählerstand in der Online-Zählerstandsübermittlung.

Ihr ausgedrucktes und ausgefülltes Formular oder Ihre formlose Mitteilung schicken Sie

per Post an:       Zweckverband Wasserversorgung und

                           Abwasserentsorgung Fürstenwalde und Umland

                           Uferstraße 5

                           15517 Fürstenwalde

per Fax an:         03361 59659-14

per E-Mail an:     info@fuewasser.de

oder werfen Sie Ihre Mitteilung  in den Briefkasten unseres Verwaltungsgebäudes in der Uferstraße 5 in Fürstenwalde ein.

Wenn Sie uns keinen Zählerstand per 30.06.2020 melden, ermitteln wir diesen Zählerstand im Zuge der Jahresabrechnung rechnerisch.

Die Selbstablesung wird zum Jahresende wieder wie gewohnt ablaufen. Sie erhalten dann Ihre vorgedruckte Ablesekarte per Post, lesen den Zählerstand ab und geben uns die Karte ausgefüllt zurück. Daraus ermitteln wir Ihren Jahresverbrauch, den wir dann anhand des gemeldeten Zählerstandes per 30.06.2020 zeitanteilig auf die beiden Halbjahre aufteilen und diese Verbräuche mit 7% bzw. 5% versteuern. Dabei berücksichtigen wir auch alle uns sonst vorliegenden Abgrenzungskriterien.

Ob anhand Ihres gemeldeten Zählerstandes oder des rechnerisch ermittelten Zählerstandes per 30.06.2020 – in jedem Fall wird die Mehrwertsteuerabsenkung im vollen Umfang Ihnen zu Gute kommen, wobei es sich in den meisten Fällen nur um kleine Beträge handeln wird.

Falls Sie Informationen zu den Abwassergebühren vermissen: für Abwasserentsorgung fällt keine Mehrwertsteuer an, hier ist also die Aufteilung der Jahresmenge auf die beiden Halbjahre nicht erforderlich. Daher brauchen die Kunden, die nur die öffentliche Abwasserentsorgung in Anspruch nehmen, jedoch keinen Anschluss am öffentlichen Trinkwassernetz haben, ihren Zähler an der Eigenversorgungsanlage am 30.06.2020 nicht abzulesen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis. Benötigen Sie Hilfe oder Beratung, rufen Sie uns unter 03361 59659-0 an.

Ihr Zweckverband                                                                                                                                           17.06.2020

Hinweis zu vorübergehend stillgelegten Trinkwasserhausanschlüssen

Durch die schrittweisen Lockerungen gemäß der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung und den damit verbundenen Öffnungen von Gaststätten, Schulen, Kindertagestätten, Sportstätten und weiteren Einrichtungen des öffentlichen Lebens, weisen wir darauf hin, dass bei der Wiederinbetriebnahme der Trinkwasserinstallation Folgendes unbedingt zu beachten ist:

Die Trinkwasserinstallation ist vor Inbetriebnahme gründlich zu spülen. Dies bedeutet an jedem Abnahmepunkt so viel Wasser zu entnehmen, bis der Leitungsinhalt der gesamten Installation zwei bis dreimal ausgetauscht wurde. Die beste Kontrolle darüber, ob der Leitungsinhalt ausgetauscht ist, haben Sie durch prüfen der Wassertemperatur (Thermometer nicht zwingend erforderlich, der unter den Wasserstrahl gehaltene Finger tut dies auch). Die Zeit, die Sie benötigt haben, um eine konstante Wassertemperatur zu erreichen um das 2 bis 3-fache verlängert, gewährleistet die Einhaltung dieser Anforderung. Wird die Spülung unterlassen, kann dies infolge der teilweise langen Stillstandszeiten, zu einer negativen Beeinträchtigung des Trinkwassers innerhalb der Installationen und des öffentlichen Trinkwassernetzes kommen. Dies kann zu einem untypischen Geruch, Verfärbung oder im schlimmsten Fall zu einer Verkeimung des Trinkwassers führen und ist deshalb unbedingt zu vermeiden.

Alltagsmasken für den Zweckverband - Ehrenamtliches Engagement

Wir der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Fürstenwalde gehören zur sogenannten kritischen Infrastruktur, denn ohne eine funktionierende Wasserversorgung und Abwasserentsorgung geht so gut wie gar nichts mehr.

Weil dies so ist, haben wir überlegt, wie wir in Pandemiezeiten die Wasserver- und Abwasserentsorgung aufrechterhalten können und dazu eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt. Eine davon hieß Beschaffung von Mund- und Nasenschutzmasken für unsere Mitarbeiter. Wie es um die Beschaffung von Masken, ob MNS-Masken oder FFP-Masken, ob waschbar oder nicht, in Deutschland bestellt ist, haben Sie sicher mehrfach in den Medien gelesen oder gehört. Ende März als die Diskussion über die Einführung der Maskenpflicht in Deutschland noch gar nicht in Gang gesetzt war, haben wir versucht Masken für unsere Mitarbeiter zu beschaffen. Dieser Beschaffungsversuch war wie Sie sich sicher denken können nicht von Erfolg gekrönt. Selbst die Eintragung in der Bedarfsliste des Katastrophenschutzes im Landkreis half nicht weiter.

Schließlich haben wir uns auf alternative Wege begeben und sind dabei auf die Facebookgruppe „Fürstenwalde wir nähen ehrenamtlich Behelfsmasken“ gestoßen und haben mit Michaela Kunath, dem Kopf der Facebookgruppe, Kontakt aufgenommen. Sie war sofort bereit für den Zweckverband Alltagsmasken zu nähen. Die ersten 50 Stück haben wir Mitte April erhalten und die letzten 100 Stück am Freitag, den 24.04.2020 (siehe Foto). Wir möchten uns auf diesem Wege bei Frau Kunath und ihren Mitstreiterinnen für die schnelle und unkomplizierte Hilfe ganz herzlich bedanken. Es ist schön so ein tolles Engagement in Fürstenwalde zu haben. Wir hoffen für Sie liebe Mitglieder der Facebookgruppe, dass Sie trotz der Flut von Bestellungen nicht die Lust am Nähen verlieren.

Das Tragen der Masken schützt zwar nicht uns selbst, aber je mehr Menschen Masken tragen umso mehr schützen wir uns alle vor dem Virus. Deshalb tragt bitte Masken, wenn ihr euch im öffentlichen Raum bewegt oder der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann.

Ihr Zweckverband